Sich inspirieren lassen

Sich inspirieren lassen..

Als ich das gestern las, wurde ich sofort davon berührt. Es schien als ob da in mir eine Tür aufging. 

Die Tage zuvor hatte ich Existenzängste, der erhoffte Geldfluss kam nicht und es steht der Auszug aus der Wohnung bevor, ohne zu wissen wohin es geht, und ich kenne das schon.

Ich lasse mich von meinen Gefühlen berühren, es sind ja schließlich meine... alte Gefühle, die noch (immer) nicht heil sind. Ja es ist nochmal schmerzvoll, und ja es fühlt sich nach Loser.. Versager.. Verlierer an. 

 

Wir Menschen wollen meist solche Gefühle nicht fühlen, verdrängen sie, projizieren sie ins außen, werten und verurteilen uns und andere. Wir sind abgeneigt, statt uns unseren Ängsten zuzuneigen. Und doch steckt die Versagensangst oft tief in uns, und da bleibt sie, zeigt sich wieder und wieder, und wird wieder und wieder unterdrückt.

 

Ich bleibe in diesem Gefühl, habe die letzten Jahre gelernt mit meinem Inneren in Kontakt zu sein, was auch immer da ist.

Diese Tür die da in mir aufgeht, ist die Tür zu meinem Herzen. Ich entscheide mich die Tür weit zu öffnen. Dann schaue ich hinein in meinen eigenen Herzraum, und staunend stehe ich da. So viel Liebe kommt mir da entgegen, Liebe aus meinem eigenen Herzraum.. mir selbst entgegen.. WOW ich bin platt. überwältigt.. erfüllt. Ich genieße es und bade darin. Bedingungsloses Annehmen lädt mich ein, aus mir heraus.     IST DAS GOTT IN MIR?

Ich nehme diese unwiderstehliche Einladung an. 

An meiner rechten Hand hab ich den inneren Loser, der nicht glaubt diese unendliche Liebe zu verdienen. Er fühlt sich klein und nicht würdig, zweifelt an sich, verzweifelt. Er braucht mich jetzt, meine Achtsamkeit, meine Zuneigung. Ja ich neige mich ihm zu, diesem Teil in mir, der sich so wenig liebenswert fühlt.

 

Es ist spannend, eigentlich war dieser Blog gedacht sich im Herzen inspirieren zu lassen, sich zu öffnen für Anregungen, die uns wieder Türen öffnen können.

 

Wie wunderbar mich meine Seele da viel tiefer führt zu einem wunden Punkt in mir.

Es ist schön und mittlerweile sehr vertraut für mich, mich von meiner Seele abholen zu lassen, in Bilder zu führen, in denen ich Heil erfahren darf. Sie zeigt mir die Anteile in mir, die meine ganz Liebe brauchen, und inspiriert mich durch und durch. 

 So stehe ich noch immer an der Schwelle mit meinem Loser an der Hand. Selbst dieses Wort tut ihm weh. Da ist so viel Schmerz und Schwere in ihm. Ich spüre und fühle ihn, bin da mit ganzem Herzen annehmend.  Kein Davonlaufen mehr, Ausweichen, Ablenken, nicht fühlen wollen oder können... DaSein und bleiben mit all meiner Liebe.

Er sackt zusammen, da ist keine Lebensenergie mehr in ihm, hat sich aufgegeben.

Ich setze mich zu ihm, lege seinen Kopf in meinen Schoss und streichle ihn, sanft und fühlend. Ich spüre seine Schwere in meinem Herzen, gebe ihn nicht auf.

 

Gleichzeitig fühle ich Getragen sein und irgendwie Verschiebung. Die Schwelle verschiebt sich und löst sich langsam auf. Diese unendliche Liebe aus mir und Allem hüllt mich mit meinem  verlorenen Anteil ein. Wir sind nicht alleine, wir sind wundervoll, freudig umsorgt.

                ....Es wird still und friedlich, sanft eingehüllt in Heilung....

                                 ...Das Wort Gnade taucht auf...

 

So bleibe ich noch eine Weile, dankbar und erfüllt, und liebevoll inspiriert von meiner Seele. 

 

So lasse Dich inspirieren und berühren von deinem Herzen.. deiner Seele, Sie weiß genau wo es langgeht und führt Dich wunderbar.

 

                                                                    Danke

                                                 In Liebe & Verbundenheit